Intension

Meine Intension

In herzgeknistert möchte ich junge Ärztinnen motivieren und ihnen Mut machen, in diesem Job als Frau und auch als Mutter aufzugehen, glücklich zu sein und vor allem glücklich zu bleiben. 

Die Medizin kann ein ganz schön hartes Pflaster sein, und das meist vom ersten Tag im Krankenhausbetrieb an. Wer von „ins kalte Wasser geschmissen werden“ spricht, der drückt es noch sehr nett aus, denn es ist wohl eher ein Aufklatschen auf dem harten Beton der Realität, wenn man erstmals als Ärztin zu arbeiten beginnt.

Ich durfte im Krankenhaus so viele ganz außerordentliche junge Kolleginnen kennenlernen, mit großen Herzen, viel Wissen, hoher Intelligenz und ganz viel Motivation, die als frischgebackene Ärztinnen begonnen haben. Ich habe miterlebt, wie das System einen verändert und desillusionieren kann. Und das kann leider rasch von statten gehen.

Als schon etwas ältere „Häsin“, habe ich gerne viel mit den jüngeren KollegInnen geredet und versucht sie aufzubauen, zu stärken und ihnen meine persönlichen Tipps durch meine eigene Erfahrung mit auf den Weg zu geben. Genau das möchte ich mit herzgeknistert tun, denn hier auf diesem Blog, kann ich noch viele mehr von euch erreichen. 

Hier wird es um meine Erfahrungen als Ärztin in Ausbildung und als Mutter in einem Krankenhaus gehen. Ich bin so oft hingefallen, bin wieder aufgestanden und hab versucht es besser zu machen. Lernt aus meinen Erfahrungen! Nehmt euch zu Herzen, was ich euch sage. 

Ich wünsche mir, dass die Ärztinnen ganz stark in ihrer Kraft und Power leben und arbeiten! Dieser Beruf ist ein sehr herausfordernder und es ist wirklich schlimm, wie viele von uns, das betrifft ganz genauso die männliche Kollegenschaft, nach einigen Jahren ausgebrannt, frustriert und abgestumpft sind. Und es ist erschreckend, dass ganz viele in unserer Berufsgruppe, diesen Beruf nicht noch einmal wählen würden, wenn sie wieder die Wahl hätten. Da läuft etwas ganz Grundlegendes falsch. 

Ich möchte euch hier einfache Werkzeuge mit auf den Weg geben, damit ihr nicht so endet. 

Die Medizin wird weiblich und wenn wir erfolgreich sein wollen, dann ist es wichtig uns gegenseitig zu unterstützen und zu stärken!

In diesem Sinne – schau hier rein, lade dich mit positiver Energie auf und nimm dir das mit, was du für dich brauchen kannst. 

Los geht’s, lass dein Herz knistern!

Deine Sandra

Fang gleich an zu lesen!